1. März 2021

Rundschreiben 2/2021

Liebe Mitglieder,

die Frühjahrspflanzungen stehen an. Wir versuchen wieder die gängigen Forstpflanzen als Topfpflanzen (z. B. Tanne und Douglasie) bei Hans Walbrun in Pottenhof und bei uns in der Geschäftsstelle vorrätig zu halten. Sie können sich die Topfpflanzen nach vorheriger telefonischer Anmeldung und Absprache bei Verfügbarkeit einfach abholen.
Nachfolgend die Nettopreise der wichtigsten handelsüblichen Quickpotpflanzen in diesem Frühjahr:
Rotbuche 1,40 €/Stk
Weißtanne 1,55 €/Stk
Lärche 1,25 €/Stk
Douglasie 1,50 €/Stk

Für die wurzelnackten Pflanzen hingegen läuft die Bestellung wie immer mit dem beiliegenden Pflanzenbestellformular. Hier bekommen Sie nach wie vor die üblichen Rabatte auf den 1000 Stück Preis.

In der Tabelle finden Sie die Preise für unser angebotenes Forstschutzmaterial.

Im übersendeten Heft „Der Bayerische Waldbesitzer“ sind wieder einige interessante Artikel. Zu den PEFC Standards haben Sie ja durch die Bundeswaldprämie jetzt auch mehr Bezug. Den Beitrag zum „ForstPlus“ –Konzept sollten Sie schon etwas kritisch sehen. Wir haben aber vorsichtshalber mal ein paar Paulownia Pflanzen vorbestellt.

Jahreshauptversammlung

Leider sehen wir bis jetzt, wegen der Corona Pandemie, keine Möglichkeit eine vernünftige Jahreshauptversammlung abzuhalten. Es ist geplant im Laufe des kommenden Sommers die Mitgliederversammlung durchzuführen. Wir werden Sie rechtzeitig informieren.

 

Forstbedarf und Forstzubehör

    Preis zzgl. Mwst
Forstschutz Wildschutzzaun 1,6m ; 50lfm 58,00 €
  Wildschutzzaun 2,0m ; 50lfm 68,00 €
  Z-Profil Pfosten 2,1m (1,6m Zaun) 4,10 €
  Z-Profil Pfosten 2,5m (2,0m Zaun) 5,60 €
  Scheren für Zaun 3,00 €
  Stachelbäume
0,75 €
  Freiwuchsgitter 500 1,85 €
  Wuchshülle/Tubex 1,2m 1,50 €
  Befestigungsstab Akazie 1,5m 0,60 €
  Tonkinstäbe 10 bis 12/14mm 0,15 €
  Verbissschutzclips 0,15 €
  Wildblocker 5L 29,00 €
Forstbedarf Fiberglasstäbe rot 0,40 €
  Markierfarbe (rot, grün, blau, usw.)
3,50 €
  Rhodener Pflanzhaue 65,00 €
  Hohlspaten 53,00 €
Holzernte Bio Kettenöl 5L 13,00 €
  Bio Kettenöl 20L 50,00 €
  Motorsägenbenzin 25L 63,00 €
Maschinen Erdbohrgerät pro Tag 25,00 €
  Holzspalter pro Tag 20,00 €
  Rückewagen auflaufgebremst Std
zus. / Tag

10,00 €
25,00 €

  Trommelsäge pro Stunde
zus. / Tag
23,00 €
5,00 €

Verfügbarkeit an folgenden Standorten:

Geschäftsstelle Tiefenbach: alles, außer Maschinen

Prey Martin, Niedermurach: Zaunmaterial
Tel. 09671/3314

Forstamt Neunburg (Herr Reichert): Forstschutz – Einzelschutzmaterial, Erdbohrgerät
Tel. 0173/8632573

Maier Albert, Neunburg: Zaunmaterial und Motorsägenbenzin, Rückewagen,
Tel. 09672/3331 Holzhäcksler

Biegerl Michael, Lind: Rückewagen auflaufgebremst
Tel. 09671/2737

Betz Matthias, Muschenried: Holzspalter
Tel. 09676/393

Walbrun Hans, Pottenhof: Trommelsäge, Topfpflanzen, Einzelschutzmaterial
Tel. 0173/4137769

Holzmarkt

Für Fichten Frischholz werden wieder Preise von 78,- bis 80,-€ bezahlt. Allerdings steigt auch im Norden schon wieder das Schadholzaufkommen an! Nutzen Sie das jetzige Zeitfenster wenn Sie Fichten ernten und verkaufen wollen. Es ist abzusehen, dass wir im kommenden Sommer wieder Marktbelastungen durch billiges Käferholz haben werden. Wer jetzt kein Frischholz verkauft, sollte sich im Sommer auch nicht über schlechte Käferholzpreise beklagen. Durch Rundholzverkäufe zu den momentanen Preisen kann man seinen Durchschnittserlös beim Holzverkauf in einen akzeptableren Bereich lenken.
Machen Sie Holz bevor der Käfer wieder kommt!!
Bitte grundsätzlich vor Einschlagsbeginn mit der Geschäftsstelle zwecks Mengen und Aushaltung absprechen!!

Aushaltekriterien und vorläufige Preise (Stand 01.03.2021)

Preistendenz: fest
Schleifholz: Fichte/Tanne, frisch, gesund
Länge: (2m) oder 3m ohne Übermaß (bitte nur eine Länge je Partie)
Zopfstärke: 8cm bis 30cm o. Rinde
Mindestmenge: 20 rm je Lagerplatz Preis: 25,00 €/Ster + MwSt.
(fest bis 20. Oktober 2021)
Fixlängen Fichte:
Mindestzopf: 14 cm o. R.
Längen: 3,60m + 10cm Übermaß oder 5/4m + 10cm Übermaß
immer nur eine Länge je Partie möglich!!
Preis: 2b+ (Durchmesser 25cm aufwärts) 78 bis 80,-€/fm
Für reines Frischholz ist mit Durchschnittspreisen zwischen 55,- und 80,- € zu rechnen.
(je nach Qualität und Dimension)

Fixlängen und Langholz Kiefer:
Mindestzopf: 13 cm o. R. aufwärts Fixlänge 3,60m + 10 cm Übermaß. Langholz 8 – 21m
Preis: 2b+ 57 bis 65 €/fm

Wenn Sie Fragen oder Unsicherheiten bei der Bewirtschaftung Ihres Waldes haben, können Sie sich gerne von uns beraten und helfen lassen.

 

1. März 2021

Newsletter 1/2021

Sehr geehrte Mitglieder,
die Frühjahrspflanzungen stehen an. Wir versuchen wieder die gängigen Forstpflanzen als Topfpflanzen (z. B. Tanne und Douglasie) bei Hans Walbrun in Pottenhof und bei uns in der Geschäftsstelle vorrätig zu halten. Sie können sich die Topfpflanzen nach vorheriger telefonischer Anmeldung und Absprache bei Verfügbarkeit einfach abholen.
Nachfolgend die Nettopreise der wichtigsten handelsüblichen Quickpotpflanzen in diesem Frühjahr:
Rotbuche 1,40 €/Stk
Weißtanne 1,55 €/Stk
Lärche 1,25 €/Stk
Douglasie 1,50 €/Stk
Vor allem bei der Douglasie empfehlen wir die Verwendung von Topfpflanzen!

Für die wurzelnackten Pflanzen hingegen läuft die Bestellung wie immer mit dem beiliegenden Pflanzenbestellformular. Hier bekommen Sie nach wie vor die üblichen Rabatte auf den 1000 Stück Preis. Sie können das Formular von unserer Homepage runterladen oder es aus dem nächsten Rundschreiben entnehmen.


Holzmarkt

Für Fichten Frischholz werden wieder Preise von 78,- bis 80,-€ bezahlt. Allerdings steigt auch im Norden schon wieder das Schadholzaufkommen an! Nutzen Sie das jetzige Zeitfenster wenn Sie Fichten ernten und verkaufen wollen. Es ist abzusehen, daß wir im kommenden Sommer wieder Marktbelastungen durch billiges Käferholz haben werden. Durch Rundholzverkäufe zu den momentanen Preisen kann man seinen Durchschnittserlös beim Holzverkauf in einen akzeptableren Bereich lenken.

 

5. Februar 2021

Rundschreiben 1/2021

Liebe Mitglieder,
bitte lesen Sie dieses Rundschreiben aufmerksam durch, es geht ja auch um (Ihr) Geld. Von unseren ca. 2100 Mitgliedern haben bis jetzt erst ca. 900 die Bundeswaldprämie beantragt, obwohl außer den schon seit langen üblichen PEFC Standards keine nennenswerten weiteren Auflagen vorliegen. Obwohl wir im letzten Rundschreiben ausführlich darüber berichtet haben, sind noch viele Waldbesitzer nicht ausreichend darüber informiert.

Hier nochmals die wichtigsten Informationen zur Bundeswaldprämie:
(Alle die bereits einen Antrag gestellt haben können sich gleich mit dem Holzmarkt beschäftigen!)

Als Waldbesitzer und Mitglied in der WBV Neunburg/Oberviechtach w. V. nehmen Sie an der PEFC-Zertifizierung teil und können somit von dieser Konjunkturbeihilfe profitieren. Sie können einen einmaligen Förderbetrag in Höhe von 100 Euro pro Hektar Wald erhalten. Eine Beantragung ist ab einer Waldfläche von über einem Hektar/ Waldbesitzer möglich!

Idealer Ablauf der Beantragung:

1. Sie füllen das „Corona-Konjunkturprogramm für die Forstwirtschaft“, aus und senden es an unsere Geschäftsstelle. (Die Daten müssen mit dem aktuellem SVLFG-Bescheid übereinstimmen)

2. Nun bekommen Sie per mail die von uns notwendigen Unterlagen zur Beantragung:
PEFC Teilnahmebestätigung
Zertifizierungsurkunde
Kopie der, durch die WBV bezahlten, Rechnung zur Zertifizierung (Achtung: Sie brauchen hier nichts bezahlen!)

3. Nun stellen Sie den Onlineantrag bei der FNR unter www.bundeswaldpraemie.de

Klicken Sie i.d.R. auf „zum Online-Antrag für natürliche Personen“.

Geben Sie Ihre Flächen und Adressdaten so ein, dass sie mit dem Bescheid der SVLFG
übereinstimmen.

Zur PEFC Zertifizierung geben Sie Ihre Fläche, und die Zahlen wie nachfolgend
beschrieben ein.

 

Sie sind nicht FSC-zertifiziert!!

Weiter

Die Antragsfläche ist zertifiziert!

Falls Sie in den letzten einschlägigen 2,1 Jahren DE-minimis-Beihilfen bekommen haben, haben Sie dazu einen Bescheid.

Weiter

Bundesland: Bayern

Weiter

Antrag rechtsverbindlich absenden.

4. Sie bekommen per Mail eine Eingangsbestätigung
Drucken Sie das Deckblatt im Anhang aus, unterschreiben, und mit den ausgedruckten Unterlagen, und dem kompletten Bescheid der SVLFG an die FNR senden!

5. Nach einer nicht genau bestimmbaren Zeit (ca. 1 bis 5 Monate) bekommen Sie per mail Ihren Bewilligungsbescheid. Hierbei müssen Sie nochmals eine Bestätigung ausdrucken, unterschreiben und an die FNR senden.

6. Nun bekommen Sie relativ zügig Ihr Geld!

 


Gerne Übernehme wir für unsere Mitglieder die Komplettbeantragung gegen eine Servicegebühr von 50,00€ Netto. Wir benötigen dazu das Formular wie oben unter Punkt 1 beschrieben, mit dem handschriftlichem Zusatz: „Bundeswaldprämie bitte durch WBV beantragen“ und eine Kopie Ihres kompletten aktuellen SVLFG-Bescheid. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an unsere Geschäftsstelle.

Allgemeine Infos zu PEFC-Zertifizierung finden Sie unter https://pefc.de und https://pefc-bayern.de. Die PEFC-Standards finden Sie zum Download unter https://pefc.de/dokumente/dokumente_fuer_waldbesitzer .

Newsletter

Falls nicht ausdrücklich anders erwünscht, wird der Newsletter der WBV (ca. 4 bis 6 Stück /Jahr) zukünftig auf die im Formular zwingend anzugebende E-Mail gesendet.

Holzmarkt

Der Holzmarkt hat sich gedreht, Frischholz ist wieder gesucht. Für frische Fichte kann man für gute Qualität 2b+ wieder ca. 70,- bis 80,-€/fm erzielen. Bitte die frische Fichte jetzt bereitstellen.
Im Frühjahr gibt es immer Probleme mit der Abfuhr, dem Lineatus und anschließend mit Buchdrucker und Kupferstecher. Machen Sie Holz bevor der Käfer wieder kommt! Bitte grundsätzlich vor Einschlagsbeginn mit der Geschäftsstelle zwecks Mengen und Aushaltung absprechen!!

Aushaltekriterien und vorläufige Preise (Stand 28.01.2021)

Preistendenz: fest

Schleifholz: Fichte/Tanne, frisch, gesund
Länge: 2m oder 3m ohne Übermaß (bitte nur eine Länge je Partie)
Zopfstärke: 8cm bis 30cm o. Rinde
Mindestmenge: 20 rm je Lagerplatz Preis: 25,00 €/Ster + MwSt.
(fest bis 20. Oktober 2021)

Fixlängen Fichte:
Mindestzopf: 15 cm o. R.
Längen: 5m + 10cm Übermaß oder 4m + 10cm Übermaß
immer nur eine Länge je Partie möglich!!
Preis: Für reines Frischholz ist mit Durchschnittspreisen zwischen 50,- und 75,- € zu rechnen.
(je nach Qualität und Dimension)
Der Käferholzabschlag beträgt meist zwischen 20,- und 30,-€/fm

Fixlängen und Langholz Kiefer:
Mindestzopf: 13 cm o. R. aufwärts Fixlänge 3,60m + 10 cm Übermaß. Langholz 8 – 21m
Preis: 2b+ 60 bis 65 €/fm

 

 

2. Dezember 2020

Rundschreiben 3/2020

Liebe Mitglieder,

bitte vergessen Sie das Holz machen vor lauter Förderprogrammen nicht. Das Beste für den Wald erreicht man durch regelmäßige Durchforstungen, die natürlich von Fachpersonal ausgezeichnet sein sollten. Geld oder Maschinen helfen da eher weniger. Aber nun zu den, von vielen sehnsüchtig erwarteten, Informationen zur Bundeswaldprämie:

Die Bundesregierung hat vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und als Reaktion auf deren wirtschaftliche Folgen im Juni dieses Jahres ein Konjunktur- und Zukunftspaket mit einem Gesamtvolumen von 130 Mrd. Euro beschlossen. In diesem Rahmen stellt die Bundesregierung 700 Mio. Euro für den Sektor Forst und Holz bereit. Neben einem Investitionsprogramm und einer Stärkung des Holzbaus können 500 Mio. Euro direkt von Waldbesitzern beantragt werden, sofern die Nachhaltigkeit der Waldbewirtschaftung zertifiziert ist und ein SVLFG-Bescheid vorliegt.

Als Waldbesitzer und Mitglied in der WBV Neunburg/Oberviechtach w. V. nehmen Sie an der PEFC-Zertifizierung teil und können somit von dieser Konjunkturbeihilfe profitieren. Sie können einen einmaligen Förderbetrag in Höhe von 100 Euro pro Hektar Wald erhalten.

Die Voraussetzungen hierfür sind:

  1. Ihr Waldbesitz ist insgesamt größer als 1 ha; damit gilt eine Bagatellgrenze von 100 Euro
  2. Sie können die Konjunkturbeihilfe im Rahmen Ihres De-minimis-Kontingentes erhalten; hierzu ist eine entsprechende De-minimis-Erklärung abzugeben,
  3. Die nachhaltige Bewirtschaftung Ihres Waldes ist zertifiziert (z. B. PEFC)
  4. die Konjunkturbeihilfe wird fristgerecht über ein Online-Portal beantragt und die erforderlichen Nachweise werden vollständig eingereicht.

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR). Alle Informationen und den Zugang zum Online-Antrag finden Sie hier: www.bundeswaldpraemie.de

Im Antragsverfahren müssen Sie Angaben aus Ihrem Beitragsbescheid der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) übernehmen und Angaben zur Teilnahme an der PEFC-Zertifizierung machen. Hierzu benötigen Sie eine entsprechende Bescheinigung über Ihre Teilnahme an der PEFC-Zertifizierung im Rahmen Ihrer Mitgliedschaft in der WBV Neunburg/Oberviechtach w. V.Bitte beachten Sie, dass die Angaben im SVLFG-Bescheid mit den Angaben in der Bescheinigung über die Mitgliedschaft in der WBV und die damit verbundene Teilnahme an der PEFC-Zertifizierung übereinstimmen. Dies gilt für Name und Anschrift des Waldbesitzers ebenso, wie für die Größe der Forstfläche.

Falls Sie die Konjunkturbeihilfen beantragen möchten, fordern Sie bitte die dafür benötigten Unterlagen mit beigefügtem Formular baldmöglichstbei uns an. Bitte gleichen Sie Ihre Mitgliedsdaten mit Ihrem SVLFG-Bescheid ab und teilen Sie uns eventuelle Änderungen mit. Wir freuen uns sehr, dass Sie über die Mitgliedschaft in unserem Zusammenschluss Zugang zu diesem Konjunkturprogramm erhalten. Für uns ist die Abwicklung mit einem nicht unerheblichen Aufwand verbunden. Gerne unterstützen wir unsere Mitglieder bei der Komplettbeantragung gegen eine Servicegebühr von 50,00€ Netto. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an unsere Geschäftsstelle.

Beachten Sie bei der Beantragung im Internet bitte folgende Hinweise:

1. Seite: Klicken Sie i.d.R. auf zum Online-Antrag für natürliche Personen. Auch die GbR ist eine natürliche Person.

2. Seite: Geben Sie Ihre Mitgliedschaft in der „WBV Neunburg an. Die hier notwendigen Daten stehen nur Mitgliedern der Waldbesitzervereinigung Neunburg v. W./ Oberviechtach w. V. zur Verfügung. Bitte melden Sie sich hierfür an der Geschäftsstelle und beachten Sie das Rundschreiben.

3. Seite: Lesen Sie unbedingt die Hinweise unter: SVLFG-Aktenzeichen (?)

4. Seite: Übernehmen Sie die aufgeführten Angaben zur PEFC-Zertifizierung für Ihre Waldflächen im Bereich der WBV Neunburg v. W./Oberviechtach w. V.

Die hier notwendigen Daten stehen nur Mitgliedern der Waldbesitzervereinigung Neunburg v. W./ Oberviechtach w. V. zur Verfügung. Bitte melden Sie sich hierfür an der Geschäftsstelle und beachten Sie das Rundschreiben.

Bei der anzugebenden Waldfläche im Bereich der WBV N/O ist Folgendes zu beachten: Der örtliche Geschäftsbereich der WBV erstreckt sich nur auf die Waldflächen im Landkreis Schwandorf sowie die hier angrenzender Gemeinden Tiefenbach, Treffelstein, Schönthal, Rötz, Stamsried, Roding, Eslarn, Moosbach und Tännesberg. Die PEFC-Zertifizierung über die WBV N/O beinhaltet nur diese Waldflächen. Diese Waldflächengröße müssen Sie auch auf dem beigefügten Antragsformular eintragen. Sie erhalten für die Antragsstellung dann die entsprechende Bestätigung seitens der WBV-Geschäftsstelle.

Seite 5: Sie verfügen über keine FSC-Zertifizierung.

Seite 6: Machen Sie auf dieser Seite keine Angaben zu sonstigen Wald-Zertifizierungen etc.

Seite 7: Kreuzen Sie „Die Antragsfläche ist zertifiziert ...“ an.

Seite 8: DE-minimis-Beihilfen Jede in den letzten 3 Jahren erhaltene DE-minimis-Beihilfe muss angegeben werden. Die weiteren zwei Internetseiten bedürfen keiner Erläuterung.

Im Anschluss an die Datenübermittlung erhalten Sie innerhalb kürzester Zeit eine Eingangsbestätigung per E-Mail; eventuell müssen Sie den Spamfilter überprüfen. Die E-Mail enthält eine Anlage, welche Sie ausdrucken und als Anschreiben für den Postversand folgender Unterlagen verwenden sollten:

  • eine lesbare Papierkopie des letzten Bescheides der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)
  • WBV-Bestätigung/-en, PEFC-Zertifikat/-e und PEFC-Rechnung/en (in Kopie)

Um eine Verfolgung des Postlaufes zu ermöglichen, wird der Versand per Einschreiben empfohlen. Sollten die genannten Unterlagen nicht vollständig innerhalb von 14 Tagen nach dem Versand des Onlineantrags eingehen, so wird Ihr Antrag abgelehnt.

Infos zu PEFC-Zertifizierung finden Sie unter https://pefc.de und https://pefc-bayern.de. Die PEFC-Standards finden Sie zum Download unter https://pefc.de/dokumente/dokumente_fuer_waldbesitzer.

Wenn Sie die Unterlagen für die Waldprämie erhalten wollen, bitte dieses Formular ausfüllen und an folgende Adresse senden:

wbv-neunburg-oberviechtach (a) web.de

 

Information SVLFG Bescheid:
Falls ein Waldbesitzer seinen Antrag nicht mehr findet, kann dieser unter https://portal.svlfg.de/svlfg-apps/waldpraemie angefordert werden.

 

Newsletter

Falls nicht ausdrücklich anders erwünscht wird der Newsletter der WBV (ca. 4-6 Stück pro Jahr) zukünftig auf die im Formular zwingend anzugebende E-Mail gesendet.

Holzmarkt

Der Holzmarkt hat sich gedreht, Frischholz ist wieder gesucht. Für frische Fichte kann man für gute Qualität wieder ca. 70,-€/fm erzielen. Bitte die frische Fichte jetzt bereitstellen. Im Spätwinter und Frühjahr gibt es immer Probleme mit der Abfuhr, dem Lineatus und anschließend mit Buchdrucker und Kupferstecher. Bei der Kiefer sollte man evtl. noch etwas abwarten.

Bitte grundsätzlich vor Einschlagsbeginn mit der Geschäftsstelle zwecks Mengen und Aushaltung absprechen!

Aushaltekriterien und vorläufige Preise (Stand 20.11.2020)

Preistendenz: fest

Schleifholz: Fichte/Tanne, frisch, gesund

Länge: 2m oder 3m ohne Übermaß (bitte nur eine Länge je Partie)

Zopfstärke: 8cm bis 30cm o. Rinde

Mindestmenge: 20 rm je Lagerplatz

Preis: 25,00 €/Ster + MwSt. (fest bis 20. Oktober 2021)

Fixlängen Fichte

Mindestzopf: 15 cm o. R. Längen: 5m + 10cm Übermaß oder 4m + 10cm Übermaß oder 3,60 + 10cm

immer nur eine Länge je Partie möglich!!

Preis: Für reines Frischholz ist mit Durchschnittspreisen zwischen 45,- und 70,- € zu rechnen. (je nach Qualität und Dimension) Der Käferholzabschlag beträgt meist zwischen 20,- und 30,-€/fm

Langholz Fichte (Stark)

Mindestzopf 22 cm o. R. bis Stockmaß 70cm

Längen 18 m bis 21m + 2% Übermaß

Preis: 70,-€/fm aufwärts

Schwaches Fichtenstammholz ist auch möglich, sollte aber separat gepoltert werden!

Fixlängen Kiefer

Mindestzopf: 13 cm o. R. aufwärts

Länge 3,60m + 10 cm Übermaß

Preis: 5,-€/fm weniger als für Langholz

Langholz Kiefer

Mindestzopf: 13 cm o. R. aufwärts Länge 8m bis 21m + 2% Übermaß (möglichst lang aushalten!)

Preis: 2b+ 60,-€/fm

Alle Preise: +MwSt (Pauschalierer 5,5%, Optierer 19%); -2% Skonto;

 

Obige Preise sind unter Vorbehalt!

Die Preise sind u. a. abhängig von der Menge, vom Käufer, vom Sortiment und der Lage des Lagerplatzes. Bei Mengen unter 20 fm pro Sortiment, Baumart, Partie und Polter/Lagerplatz müssen Mindermengenabschläge in Kauf genommen werden!

 

10. November 2020

Newsletter 4/2020: Investitionsprogramm Wald gestartet


Das   „Investitionsprogramm   Wald“   im   Rahmen   des   Konjunktur-   und   Zukunftspakets   der Bundesregierung  zur  Bekämpfung  der  Auswirkungen  der  Corona-Pandemie  ist  gestartet.  Das Bundeslandwirtschaftsministerium fördert hierbei Investitionen in Digitalisierung und Technik für die nachhaltige Waldwirtschaft.

Der Waldumbau nimmt weiter Form an: Die Bundesregierung hat in ihrem Konjunkturpaket unter anderem  vereinbart,  dass  der  Erhalt  und  die  Bewirtschaftung  der  Wälder  einschließlich  der Digitalisierung  in  der  Forstwirtschaft  und  Investitionen  in  moderne  Ausrüstung  und  Technik  für die   Forstwirtschaft   gefördert   werden   sollen.   Heute startet   nun   als   erster   Schritt   das   neue „Investitionsprogramm   Wald“   des   Bundesministeriums für   Ernährung   und   Landwirtschaft (BMEL). Bis Ende 2021 stehen hierzu rund 50 Millionen Euro bereit.

Was genau wird gefördert? Gefördert werden Investitionen in IT-Hard- und Software, Maschinen, Geräte, Zugpferde, Anlagen und Bauten, die in der nachhaltigen Forstwirtschaft und der mobilen Holzbearbeitung zum Einsatz kommen.  Für  die  gesamte  Investitionssumme  gibt  es  einen  Zuschuss  von  40  Prozent.  Der Restbetrag  ist  über  einen  zinsgünstigen  Programmkredit  der  Landwirtschaftlichen  Rentenbank  zu finanzieren.   Das   Programm   startet   auf   De-minimis-Basis   und   wird   zeitgleich   bei   der   EU-Kommission zur Notifizierung angemeldet.

Wer wird gefördert? Gefördert  werden  private  und  kommunale  Forstbetriebe,  forstwirtschaftliche  Zusammenschlüsse, forstliche Lohnunternehmer, forstliche Sachverständige und Forstbaumschulen. Alle Informationen zum     Programm     und     zur     Antragstellung     finden     sich     unter: https://www.rentenbank.de/foerderangebote/bundesprogramme/waldwirtschaft/

 

 

23. Juni 2020

Rundschreiben 2/2020

Liebe Mitglieder,
wenn Sie Schadhölzer in Ihrem Wald entdecken, melden Sie diese bitte bei uns an, damit wir die Vermarktung planen können und informieren Sie den zuständigen Privatwaldförster (evtl. Förderung insektizidfreier Borkenkäferbekämpfung – Die Beteiligtenerklärung liegt dem postalischen Rundschreiben bei). Vergessen Sie bitte auch nicht eine „Mitteilung über Schäden infolge höherer Gewalt nach § 34b Abs. 4 Nr. 2 EStG“ an das Landesamt für Steuern nach Nürnberg zu senden. Nach Abschluss des Holzeinschlags und Holzverkaufs bitte auch den dazugehörigen Nachweis erstellen!
Dies ist nicht nur für die eigene Steuer vorteilhaft, sondern soll auch der Politik und der Gesellschaft den Ernst der Lage vor Augen führen.

Mitarbeiterwechsel

Nach über 9 Jahren im Dienst der WBV verlässt uns Herr Matthias Zäch und ist ab sofort für Sie kein Ansprechpartner mehr für die WBV. Wir wünschen Herrn Zäch auf seinem weiteren Berufsweg viel Erfolg.

Zum 01.09.2020 tritt dafür Herr Matthias Baumgärtner aus Neunburg vorm Wald in den Dienst der WBV. Bitte schenken Sie dem jungen Mann Ihr Vertrauen. (Tel. 0151/40340016)

Jagdkurs

Der letztjährige Jagdkurs mit 16 Teilnehmern ist trotz Corona so gut wie abgeschlossen. Auch heuer wollen wir wieder einen Kurs zum Erwerb des Jagdscheins anbieten. Der Kurs wird an der Geschäftsstelle in Tiefenbach durchgeführt. Die Theorie ist als Blockunterricht an 9 Wochenenden (Sa. + So.) ganztägig etwa von 8 - 16 Uhr. Zusätzlich: Schiessstandtermine, Waffenhandhabung und Praxisunterricht.
Beginn ist am 14. November 2020. Anmeldeschluss ist der 01.11.2019.
Anmeldung und nähere Informationen an der Geschäftsstelle.

Forstpflanzen

Die Pflanzen werden voraussichtlich in der 2. oder 3. Novemberwoche ausgeliefert. Bestellungen bitte bei der Geschäftsstelle Tel. 09673/913266. Nutzen Sie bitte möglichst das beigelegte Bestellformular per Fax oder Mail. Bitte geben Sie die Baumart, Größe, Alter, Stückzahl und Ihre Adresse mit Telefonnummer an. Mitglieder erhalten auf den „1000 Stück Listenpreis“ 25 % Rabatt. Die Pflanzen werden an Sammelstellen in Wohnortnähe oder frei Haus (je nach Menge) geliefert. Wir vermitteln Ihnen auf Wunsch nicht nur die Pflanzen sondern auch Pflanzen incl. Pflanzung!

Nutzen Sie die Sammelauslieferung im Herbst, denn solange der Boden nicht gefroren ist und kein Schnee liegt, kann man den ganzen Winter pflanzen. Wir versuchen die gängigen Topfpflanzen (Tanne, Douglasie) in den Hauptpflanzzeiten vorrätig zu halten, rufen Sie aber trotzdem vor der Abholung immer an. Größere Mengen ca. 2 Wochen vorher anmelden. Die Behälter der Topfpflanzen (Quickpot) bitte grundsätzlich wieder an der Geschäftsstelle oder bei Walbrun Hans, Pottenhof zurückgeben, da wir für diese Pfand zahlen müssen.

Holzmarkt

Unsere Kunden versorgen sich mit großen Mengen aus Tschechien, Nord- und Mitteldeutschland, Niederbayern und weiteren Gebieten. Die großen Sägerundholzabnehmer haben Transportketten mit Bahn, Schiff und LKW aufgebaut und schöpfen hier nun aus dem Vollen.
Es gibt teilweise gesuchte Sondersortimente, nehmen Sie bitte dringend vor Einschlagsbeginn Kontakt mit der Geschäftsstelle auf.
Frisches Fichtenschleifholz in den Längen 2m oder 3m ist wieder gesucht:
Preis 27,-€/Ster.
Für Fichten Fixlängen oder Langholz sind Durchschnittspreise, je nach Qualität, Dimension und Sortierung, von 20,- bis 55,- €/fm zu erzielen.
Kiefern Fixlängen oder Langholz werden mit 50,-€ für 2b+ bezahlt.
Alle Preise netto, Stand 25.08.2020.

 

23. Juni 2020

News 3/2020: Anfall und Lagerung von Schadholz

Sehr geehrte Mitglieder,
Pandemie und Schadholzanfälle in weiten Bereichen haben den Holzmarkt regelrecht erdrückt. Ob wir die Talsohle endlich erreicht haben, weiß niemand. Der Regen der vergangenen Tage tut dem Wald auf jeden Fall gut.
In den letzten Tagen vermehren sich die Meldungen über Stehendbefall von Borkenkäfer an Fichte. Dieser ist meist erkennbar an braunem Bohrmehl am Stammfuß, im fortgeschrittenem Stadium auch an abfallender Rinde. Hier ist nun Eile angesagt diese Bäume aufzuarbeiten und aus dem Bestand zu bringen.
Bitte kontrollieren Sie alle Ihre Fichtenbestände (vor allem da wo schon Käferbäume waren) und handeln Sie rasch. Jetzt ist die wichtigste Zeit, um eine Ausbreitung zu verhindern!
Bitte nehmen Sie vor der Aufarbeitung mit uns Kontakt wegen der Aushaltung auf. Da wir eine zügige Abfuhr momentan nicht gewährleisten können, ist es anzuraten das Holz möglichst weit aus dem Wald zu transportieren. Ideal sind hier Lagerplätze, die mindestens 500 Meter vom nächsten Fichtenwald entfernt liegen. Wenn ein solcher Lagerplatz vom zuständigen Revierförster anerkannt ist, bekommt man für die Zwischenlagerung eine Förderung. Hierzu ist meist wegen gewisser Bagatellgrenzen eine Sammelantragstellung über die WBV notwendig. Bitte informieren Sie sich bei uns oder Ihrem zuständigem Privatwaldförster.
Wer einen solchen, geeigneten Lagerplatz besitzt und bereit ist, auch Holz von anderen Waldbesitzern dort lagern zu lassen (auch gegen Bezahlung), soll sich bitte dringend bei uns melden.

 

23. März 2020

News 1/2020:
Informationen für Waldbesitzer zu COVID-19 "Coronavirus"

Sehr geehrte Mitglieder,
Ministerpräsident Markus Söder hat letzten Samstag für den Freistaat Bayern landesweite Ausgangsbeschränkungen angeordnet. Aus dem Kreise der Mitglieder ergab sich daraufhin die Frage, inwieweit davon Forstbetriebe, Waldbesitzer und WBV`s betroffen sind.

Lassen Sie uns hierzu erläutern:
Das Verlassen der eigenen Wohnung ist ab Samstag 00:00 Uhr in Bayern nur noch beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu zählen laut Bayerischer Staatsregierung der Weg zur Arbeit, notwendige Einkäufe, Arzt und Apothekenbesuche, Hilfe für andere, Besuche von Lebenspartnern aber auch Sport und Bewegung.
Als Waldbesitzer bzw. Forstwirtschaftlicher Zusammenschluss (=WBV) sind sie als Forstbetrieb zu werten. Dies folgt schon aus dem Bescheid der Berufsgenossenschaft, die Sie als Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft führt. Damit ist die Arbeit im Wald für Sie Arbeit und unterliegt nicht den Ausgangsbeschränkungen. Das bedeutet auch, dass sie bei ihrem Forstzusammenschluss bestellte, bereitgestellte Pflanzen und andere Materialien abholen können. Umgekehrt gilt für den Forstzusammenschluss, dass er als privilegierter Betrieb des Landhandels seinen Betrieb zur Auslieferung von Fortpflanzen aufrechterhalten kann und darf.

Information von Forstbaumschulen:
Von verschiedenen Forstbaumschulen haben wir Informationen über die Aufrechterhaltung ihres Geschäftsbetriebes erhalten. Dieser stellt sich meist wie folgt dar:

  • Auslieferung per LKW wird wie geplant vorerst durchgeführt (Die Sammelbestellung wurde bereits ausgeliefert)
  • Selbstabholung nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung möglich
  • Ware wird in den Forstgärten fertig kommissioniert und steht abholbereit vor Ort, sodass kein Kontakt mit den Mitarbeitern nötig ist (Nähere Infos bei den Betriebszufahrten) Kundenkontakt erfolgt nur telefonisch
  • Keine Betriebsführungen
  • In der Produktion wird die Einsaat und Vertopfung mit eingeschränktem Personalstand vorerst fortgeführt Bitte informieren Sie sich direkt, bevor Sie die Baumschule anfahren.